Das Process Communication Model®  (PCM) Das Process Communication Model®  (PCM)
Das Process Communication Model® (PCM)

Das Process Communication Model® (PCM)

Das Process Communication Model® (PCM) ist ein wissenschaftlich validiertes Persönlichkeits- und Kommunikationsmodell, das auf Basis der Transaktionsanalyse („ICH BIN OK – DU BIST OK“) entwickelt wurde.

PCM bietet einfache und praktische, schnell anwendbare Werkzeuge für eine erfolgreiche Gesprächsgestaltung sowie für die Vorhersage und Auflösung von Distressverhalten und Konflikten im beruflichen und privaten Kontext.

Das Process Communication Model®  (PCM)


Was ist PCM?
Das Process Communication Model® (PCM) ist ein Persönlichkeits- und ein Kommunikationsmodell, das vom US-amerikanischen Psychologen Taibi Kahler auf Basis der Transaktionsanalyse nach Eric Berne entwickelt wurde. 
PCM wurde auf Basis wissenschaftlicher Kriterien entwickelt, wird heute weltweit auf allen Kontinenten (62 Länder, 26 Sprachen) angewendet und funktioniert nach logischen und klar nachvollziehbaren Regeln.


Was kann PCM?
Das Process Communication Model® (PCM) verbindet die Welt der Persönlichkeitsmodelle mit der Welt der Kommunikationsmodelle. 
Mit diesem Modell ist es möglich, die Blackbox Mensch „von Sekunde zu Sekunde“ zu entschlüsseln (Wortwahl, Tonfall, Gestik, Mimik Körperhaltung) und zu verstehen, warum Menschen so kommunizieren, wie sie kommunizieren. Zu verstehen, warum Menschen so handeln, wie sie handeln. Und zu verstehen, warum Menschen ihr Leben so organisieren, wie sie es organisieren. 
Darüber hinaus kann durch die Anwendung von PCM die Kommunikation und Beziehung zu anderen Menschen einfach, nachhaltig und langfristig optimiert werden – und all dies auf der Basis wissenschaftlicher Grundlagen!

„Wenn du willst, dass andere Menschen dich verstehen, dann sprich ihre Sprache!“ [Taibi Kahler, Ph.D.]


Wie sieht die PCM Ausbildung am WIFI Steiermark aus?

Diese Ausbildung ist modular in drei unterschiedlichen Seminaren aufgebaut:
 
  • Im Seminar  "Process Communication Model - Grundlagen Teil 1" erhalten die TeilnehmerInnen einen Einblick in den Aufbau und in die Funktionsweise von PCM. Taibi Kahler hat die menschliche Persönlichkeit als Schichtung von 6 Persönlichkeitstypen erkannt, über deren Merkmale jeder Mensch – in mehr oder weniger starker Ausprägung – verfügt. Die individuelle Zusammensetzung dieser Merkmale – die beispielsweise Wahrnehmungsarten, Charakterstärken, bevorzugte Kommunikation und Interaktionsstile sowie Motivation, psychische Bedürfnisse und Distressmuster umfassen – wird als Persönlichkeitsarchitektur bezeichnet.

    In den Seminarkosten ist die Erstellung eines individuellen PCM-Persönlichkeitsprofils im Wert von  € 280,- enthalten.
    Wie bei allen PCM Seminaren wird im Grundlagen Teil 1 Seminar großes Augenmerk auf Praxisrelevanz und natürlich auch auf Spaß und Freude beim Kommunizieren mit den Regeln von PCM gelegt.
 
  • Im Seminar "Process Communication Model Grundlagen Teil 2" werden die Inhalte vom Seminar Grundlagen Teil 1 vertieft und es wird ein Schwerpunkt auf die Funktionsweise und Regeln der Kommunikation (Persönlichkeitsanteile, Kommunikationskanäle) gelegt. Anhand praktischer Übungen in Kleingruppen wird das „Liftfahren“ zu den unterschiedlichen Persönlichkeitstypen der eigenen Architektur trainiert. Weiters werden im Seminar Grundlagen Teil 2 Schwerpunkte auf die Bedeutung des Erfüllens psychischer Bedürfnisse und deren Zusammenhang mit dem Vermeiden von Kommunikation unter Distressbedingungen gelegt.
 
  • Im Seminar "Process Communication Model Advanced" werden die Inhalte der Seminare Grundlagen Teil 1 und Teil 2 vertieft.
    Das Erkennen der Persönlichkeitsarchitektur anderer Menschen durch die Beobachtung von Wortwahl, Tonfall, Gestik, Mimik und Körperhaltung wird sowohl unter Bedingungen von „ICH BIN OK – DU BIST OK“ als auch unter Bedingungen von „Kommunikation im Distress“ vertieft und gefestigt. Weiters wird ein Schwerpunkt auf das Lösen von Situationen mit Distresskommunikation gelegt und in Kleingruppen trainiert. 

FAQs:


Wie funktioniert das Entschlüsseln der Blackbox Mensch mit dem Process Communication Model?
Jeder Mensch gibt – von Sekunde zu Sekunde – durch die Art und Weise seiner Kommunikation (Wortwahl, Tonfall, Gestik, Mimik, Körperhaltung) Informationen über seine Persönlichkeit ab. Durch das Beobachten dieser Kommunikationsmuster ist es möglich, einen tiefen Einblick in die Persönlichkeit anderer Menschen zu gewinnen. Darüber hinaus kann durch das Erkennen und Verstehen der eigenen Persönlichkeitsarchitektur und durch die Optimierung der eigenen Kommunikation die Beziehung zu anderen Menschen langfristig und erfolgreich verbessert werden. All dies geschieht nach logischen und klar nachvollziehbaren Regeln.

Wie unterscheidet sich das Process Communication Model von anderen Persönlichkeitsmodellen bzw. Kommunikationsmodellen?
Das Alleinstellungsmerkmal des Process Communication Model liegt darin, dass PCM die Welt der Persönlichkeitsmodelle mit der Welt der Kommunikationsmodelle verbindet. Das Motto lautet Persönlichkeit trifft Kommunikation. 
Ein wesentlicher Grundsatz von PCM ist dabei, dass Menschen nicht „in Schubladen gesteckt“ werden, sondern als vielschichtige, lebendige und offene Wesen erkannt werden.

Wie kann ich mein individuelles PCM-Persönlichkeitsprofil erstellen?
Das Erstellen des individuellen PCM Persönlichkeitsprofils ist integraler Bestandteil der PCM Seminare und die Kosten für die Erstellung dieses individuellen PCM-Persönlichkeitsprofils im Wert von € Euro 280,- sind in den Seminarkostendes Teil 1 inkludiert. 

Jede/r Seminarteilnehmer/in erhält die Auswertung des individuellen Persönlichkeitsprofils in Form einer schriftlichen Zusammenfassung („Schlüssel zu mir“-Profil; ca. 35 DIN-A4 Seiten). Darin enthalten sind Informationen über die bevorzugte Wahrnehmungsart, den bevorzugten Stil von Kommunikation und Interaktion, bevorzugte Sozialumgebung, Motivation, psychische Bedürfnisse sowie Verhalten und Kommunikationsmuster unter Stressbedingungen. Sämtliche datenschutzrelevanten Grundlagen entsprechend der DSGVO-Vorgaben werden bei der Erstellung des PCM-Persönlichkeitsprofils eingehalten. 
Filter setzen