MSc Integrales Gebäude- und Energiemanagement MSc Integrales Gebäude- und Energiemanagement
MSc Integrales Gebäude- und Energiemanagement

MSc Integrales Gebäude- und Energiemanagement

IGEM – „MSc Integrales Gebäude- und Energiemanagement“ – was ist das?
 
Warum wird heutzutage auch in den Bereichen Bau, Konstruktion und Energietechnik akademisches Niveau benötigt?
 
Weil speziell in diesen Bereichen die Aufgabenstellungen immer komplexer werden. Der Markt verlangt nach hochkarätigem, aktuellstem Wissen und Können und dem fachlichen Blick über den eigenen Tellerrand hinaus. Das hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Die verantwortlichen Meisterhandwerker müssen sowohl die Gebäude-, als auch eine nachhaltige Energietechnik integral betrachten und managen – von der 3-D-Planung am Computer, welche die künftigen Nutzer mehr und mehr in den Mittelpunkt stellt, über die Finanzierung und Projektsteuerung am Bau bis hin zum laufenden Betrieb mit den laufenden Kosten und zum Abbruch bzw. zur Wiederverwertung der Baumaterialien.
 
In den Zusammenkünften mit Architekten, Bauherren sowie Fachleuten aus der Energiebranche und Gebäudetechnik ist das Wissen mittlerweile so hoch angesiedelt, dass auch für Projektleiter, die aus dem Handwerk kommen, akademisches Wissen für die Arbeit auf Augenhöhe unentbehrlich geworden ist. Aussagen eines Meisters, der auch Master ist, werden zudem anders bewertet. Die Akzeptanz in Verhandlungen steigt.
 
Das Ziel ist es, immer intelligentere Häuser zu konzipieren. Beim Errichten eines Bauwerks rückt eine übergreifende Planung und die zentrale Organisation aller beteiligten Firmen vermehrt in den Mittelpunkt, auch in Hinblick auf die Bedienung der immer effizienteren Systeme. Das bedeutet viele Schnittstellen – in der Software wie auch in der Hardware, wo der logistische Aufwand steigt. An der akademischen Ausbildung MSc Integrales Gebäude- und Energiemanagement nehmen Bautechniker genauso teil wie Installation- und Gebäudetechniker oder Manager von Projekten sowie Objekten.
Für die Gesamtkoordination ist branchenübergreifendes, integrales Wissen nötig. Die Akademischen Ausbildung „MSc Integrales Gebäude- und Energiemanagement“ macht die Meister-Handwerker und Handwerkerinnen für diese Schlüsselrolle und damit für die sich rasant entwickelnde Bauwirtschaft rundum fit.

Informieren Sie sich über die Ausbildung bei unseren kostenlosen Infoterminen.


Teilnahmevoraussetzungen:

Für den Master-Lehrgang MSc Integrales Gebäude- und Energiemanagement benötigen Sie
  • sechsjährige einschlägige Berufserfahrung inklusive mindestens einem Jahr Führungserfahrung für all jene Personen, die über keinen ersten Studienabschluss verfügen und
    • Meisterprüfungsniveau facheinschlägig in Bau, Gebäude und Energie und unternehmerische Kenntnisse auf Unternehmerprüfungs-Niveau oder
    • BHS-Abschluss facheinschlägig mit unternehmerischen Kenntnissen auf Unternehmerprüfungs-Niveau oder
    • Werkmeisterprüfungsniveau facheinschlägig mit unternehmerischen Kenntnissen auf Unternehmerprüfungs-Niveau oder
  • Studienabschluss (mindestens Bachelor) und mindestens ein Jahr einschlägige Berufserfahrung.
 

Dauer der zweistufigen Ausbildung:

Lehrgang "Akademische/r Experte/in für Integrales Gebäude- und Energiemanagement":
405 LE in 2 Semestern mit 60 ECTS

Aufbauend Lehrgang "MSc Integrales Gebäude- und Energiemanagement":
255 LE in weiteren 2 Semestern mit zusätzlichen 60 ECTS (insgesamt 120 ECTS) mit Master Thesis

„Integrale Planung umspannt den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes. Integrale Planungsteams entwickeln zusammen mit dem Bauherrn ökonomische und nachhaltige Projekte oder Konzepte, um ein Gleichgewicht
zwischen Gebäude- und Haustechnik für den Nutzer sicher zu stellen.“

Mag. Isabella Ebner, Wissenschaftliche Leitung, FHWien der WKW
DI (FH) Thomas Fleischhacker, Programmleitung und Lehrgangsleitung, WIFI Steiermark
Filter setzen