Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der WIFI Steiermark Webseite einverstanden sind.
Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie
  •   WIFI-Kursangebot  
  •  
  •  
  •   Merkliste  

    Merklisten-Funktion nicht freigeschalten!
    Um die Merkliste verwenden zu können,
    müssen Sie sich registrieren/einloggen.

  •  
  • 0 Warenkorb  

    Hinweis: Sie haben noch keine Kurse zur Buchung vorgemerkt!

They tracked, camped and climbed

Am WIFI Steiermark unterrichten viele Native Speaker, die allerdings auch didaktisch hervorragend gebildet sind  – das gilt für Russisch oder Norwegisch ebenso wie für Englisch und die anderen 13 Sprachen, für die WIFI-Sprachkurse angeboten werden. Einer dieser Trainer ist Eamonn Donnelly, der sich diesen Sommer auf eine ganz besondere Reise machte:

Sie überquerten die Alpen und gingen drei Monate lang bei jedem Wetter von Deutschland über Frankreich, England und Wales nach Keady in Irland. Warum? Was hat der „Long Walk Home“ gebracht, Mr. Donnelly?

Several years ago my mum passed away after suffering from a rare and aggressive form of dementia. That left a feeling of helplessness and hopelessness – that nothing could be done to alleviate the symptoms or slow down the progression of the disease let alone cure it. So, we organised our charity trek to raise money for dementia research and heighten public awareness about the disease. I think we were very successful, managing to raise over 10.000 Euros. We‘ve also been nominated for ‚Fundraiser of the Year‘ at the Dementia Friendly Awards.“

Was war das Schönste auf Ihrem „Long Walk Home“?


„I slept in a one-man tent while Sepp slept in a hammock with a tarpaulin that kept him dry at night – but we were also the recipients of some incredible hospitality. Total strangers put us up in their homes. They wined us and dined us, and we shared many a story. It was sustenance for the body and the soul.“

Wie war es, nach drei Monaten endlich in Keady anzukommen?


Eamonn Donnelly und sein Reisepartner Sepp Tieber-Kessler, mit dem er auch in der Boxty Band spielt, sind gute Freunde. „My legs were road-weary, and to be honest so was my head – but the welcoming party exceeded all my expectations! The celebrations continued till about three in the morning with a predictable Donnelly session in the pub and the stout flowing thick and fast. But the most important thing is the remarkable success in terms of donations and media attention for
dementia – that was great!“

Eamonn Donnelly und sein Reisepartner Sepp Tieber-Kessler, mit dem er auch in der Boxty Band spielt, sind gute Freunde. Am Long Walk Home wurden sie oft auch auf eine Übernachtung eingeladen und revanchierten sich mit Musik.

Haben Sie nicht auch Lust bekommen, Ihr Englisch in Wort und Schrift (weiter) zu trainieren?

Fotos: Donnelly

Fragen? Hilfe benötigt?

WIFI Kundenservice
Telefon: 0316 602 1234
Fax: 0316 602 301

Zum Seitenanfang scrollen