Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der WIFI Steiermark Webseite einverstanden sind.
Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie
  •   WIFI-Kursangebot  
  •  
  •  
  •   Merkliste  

    Merklisten-Funktion nicht freigeschalten!
    Um die Merkliste verwenden zu können,
    müssen Sie sich registrieren/einloggen.

  •  
  • 0 Warenkorb  

    Hinweis: Sie haben noch keine Kurse zur Buchung vorgemerkt!

NEWS / PERSONALVERRECHNUNG

„Ein WIFI-Diplom in Personalverrechnung erhöht die Jobchancen definitiv, in vielen Jobausschreibungen wird es sogar dezidiert verlangt“, erklärt die WIFI-Lehrbeauftragte Danja Illedits.
Neben der extremen Praxistauglichkeit der Ausbildungen ist auch die ständige Aktualisierung der Lehrgangsinhalte ein Grund dafür – mit dem WIFI ist man immer am neuesten Stand.
Aber was ist der neueste Stand?


Danja Illedits ist Inhaberin der Personalverrechnungs- und Buchhaltungsbüros Plusminusnull in Seiersberg bei GrazDanja Illedits ist Inhaberin der Personalverrechnungs- und Buchhaltungsbüros Plusminusnull in Seiersberg bei Graz:

„Personalverrechnung verändert sich zurzeit extrem“, weiß die Expertin: „Ein Angelpunkt dabei ist, dass man bei der laufenden Abrechnung an sich nur noch wenig falsch machen kann. Die technischen Gegebenheiten, die sich wie ein Schutzmantel um die Tätigkeit legen, sind sehr hoch entwickelt. Und: Von den Bewerbungsunterlagen bis zu den Austrittsunterlagen wird alles digitalisiert und elektronisch archiviert. Das ist nicht unpraktisch, schließlich besteht eine 30-jährige Aufbewahrungsfrist.“

„Dafür explodiert die Verwaltungsarbeit“, führt Danja Illedits weiter aus:
„Ein Grund dafür liegt in der Flexibilisierung der Arbeitszeiten, die immer stärker an individuelle Bedürfnisse und Lebensstile angepasst werden können. Wir PersonalverrechnerInnen leben daher mit Durchrechnungsmodellen, die – je nach betrieblicher Vereinbarung – im Nachhinein Deckungsprüfungen machen, um zu erkennen, ob die gesamte Abrechnung tatsächlich zu 100 Prozent stimmig ist.
Auch bei der Einstufung anlässlich der Einstellung fallen extrem viele Veraltungsdaten an – und es darf nichts danebengehen, die Strafen für die Betriebe bei Fehlern sind eklatant hoch.“

Eine persönliche Herausforderung für sich sieht sie daher auch in der Tendenz, zur Sicherheit externe BeraterInnen heranzuziehen: „Personalverrechnung heutzutage ist äußerst umfangreich und unterliegt ständigen Änderungen und Neuerungen. Sowohl die PersonalverrechnerInnen vor Ort in den Firmen, als auch selbstständige PV buchen mich daher, um alles auf ihre aktuelle Richtigkeit überprüfen zu lassen. Weil – wie gesagt – die Strafen auch bei kleinen Vergehen sind sehr, sehr hoch.
Mein Job ist es daher auch, ständig am Ball der aktuellen Entwicklungen zu sein und mich, was Finanzamt, Sozialversicherungen und Arbeitsrecht betrifft, ununterbrochen upzudaten.“

Diese Tatsache kommt natürlich auch den WIFI-Lehrgängen zugute:

„Wir haben dem Lehrgang ‚PV-Grundlagen’ und dem ‚PV-Lehrgang’ noch mehr Praxisbezug gegeben und punktgenau auf die Anforderungen rundum abgestimmt. Gleichermaßen wurde die Personalverrechner-Akademie auf neue Beine gestellt und inhaltlich neu geordnet“, schließt Danja Illedits den Kreis: „Um den aktuellen Anforderungen gerecht zu werden, umfasst die WIFI-Ausbildung nun mehr Stoff, also natürlich auch mehr Stunden. Statt 122 sind es nun 144 Stunden. Das spiegeln auch die neuen Skripten wider.

Denn PV heutzutage muss auch imstande sein, Buchhaltung zu verstehen und Schnittstellen zur Bilanzierung zu gewährleisten. PersonalverrechnerInnen werden am Markt immer stark gesucht, aber mit Blick über den Tellerrand noch mehr! Dem hat das WIFI mit den neukonzipierten Ausbildungskonzepten massiv Rechnung getragen.“

Fotos: KK, © benjaminnolte/Fotolia (1)

Fragen? Hilfe benötigt?

WIFI Kundenservice
Telefon: 0316 602 1234
Fax: 0316 602 301

Zum Seitenanfang scrollen