Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der WIFI Steiermark Webseite einverstanden sind.
Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie
  •   WIFI-Kursangebot  
  •  
  •  
  •   Merkliste  

    Merklisten-Funktion nicht freigeschalten!
    Um die Merkliste verwenden zu können,
    müssen Sie sich registrieren/einloggen.

  •  
  • 0 Warenkorb  

    Hinweis: Sie haben noch keine Kurse zur Buchung vorgemerkt!

Alltagsenglisch oder Business English?

Business Englisch am WIFI beinhaltet die Anlässe, das thematische Vokabular und die Grammatik für ein gelungenes Geschäftsenglisch:
Im Gespräch mit Sarah McPartland und Andreas Herz, dem Vizepräsident der WKO Steiermark, der sein Business-Englisch mit der WIFI-Trainerin perfektioniert:

Sara McPartland, MBA, ist Engländerin und kommt aus Winchester. Sara McPartland, MBA, ist Engländerin und kommt aus Winchester.

Do you wanna coffee oder…?

Lädt man seinen britischen Geschäftspartner mit „Do you wanna coffee?“ auf einen Kaffee ein, fragten wir die WIFI-Trainerin: „Nur, wenn man auch mit ihm befreundet ist“, schmunzelt Sarah McPartland, „ansonsten benutzt man im Büro und bei Kundenkontakten ein formaleres, ausformulierteres, indirekteres, höflicheres und grammatikalisch etwas komplizierteres Englisch als im privaten Gespräch“.

Cheers, Mate!

„Good morning, how are you?“ ist im Büro eher angesagt als „Hi!“, „Hiya!“ oder „Cheers, mate!“ Und natürlich heißt es offiziell auch „Would you mind bringing me a coffee“ und nicht einfach „Can you get me…“ – „Business English ist viel indirekter“, so die gebürtige Britin.

Business English wird nicht „aktiv“ gesprochen:

Außerdem ist Business English ausformulierter: In der Geschäftswelt, vor allem in der offiziellen Korrespondenz sind umgangssprachliche Ausdrucksformen verpönt. Und noch etwas: Business Englisch wird selten „aktiv“ gesprochen – anstelle von „We have to develop a new service“ sagt man eher „A new service has to be developed“.

…we have to postpone!

Andreas Herz, Vizepräsident der WKO SteiermarkAber egal, ob im Alltag oder in der Businesswelt – eine „gehobenere“ Sprache kommt hier wie da besser an: Wer also in Zusammenhang mit einer Terminverschiebung „Sorry, can we put the meeting back“ fragt, spielt in einer anderen Englischliga wie der, der „I`m afraid, we have to postpone“ sagt. Aber auch das kann man lernen!

Andreas Herz, Vizepräsident der WKO Steiermark:


Ich nutze die WIFI-Sprachen-Welt, um mein Business-Englisch zu aufzufrischen: in Form eines Individualtrainings mit der WIFI-Trainerin Sara McPartland. Ich empfinde es als Riesenvorteil, von Native Speakern zu lernen: Damit macht man sich nicht nur die Sprache, sondern auch die Kommunikationsregeln anderer Länder zu eigen. Anstatt, wie in Österreich üblich, beim Geschäft schnell zur Sache zu kommen, ist in Großbritannien z. B. Smalltalk angesagt – auch das muss man wissen!“

WIFI-TIPP:

Sarah McPartland ist nicht nur Native Speakerin, sie hat in England auch den MBA of Business school erlangt und langjährige Erfahrung im Business gesammelt. Großen und kleine Unternehmen, national wie international, öffentliche Einrichtungen, Non Profit Organisationen… Außerdem ist sie Consulterin – was, wie sie sagt, einer Mischung aus Beratung und Teaching gleich kommt. Sie WEISS also ganz genau, wie man sich in welchen beruflichen Situationen perfekt ausdrückt! Und davon profitieren die TeilenhmerInnen am WIFI Business English Kurs „Englisch im Büro“ natürlich extrem!
Fragen? Hilfe benötigt?

WIFI Kundenservice
Telefon: 0316 602 1234
Fax: 0316 602 301

Zum Seitenanfang scrollen